Vorsorge und Prophylaxe – Vorsorgen ist besser als…

… teure und oft langwierige Behandlungen. Das wissen wir aus eigener langjähriger Erfahrung. Wir möchten Sie deshalb an dieser Stelle auf einfache und unkomplizierte Möglichkeiten der Vorsorge hinweisen. Wenig Aufwand und große Wirkung!

Leider werden diese Leistungen nur noch teilweise von den gesetzlichen Kassen übernommen.

Was bedeutet Prophylaxe? Unter einer Prophylaxe versteht man Maßnahmen zur Vorbeugung von Krankheiten und gesundheitlichen, hier insbesondere zahnmedizinischen Komplikationen. Dazu gehören:

Professionelle Zahnreinigung (PZR)

Die PZR wird in unserem Prophylaxebehandlungszimmer von speziell geschulten Personal für Prophylaxe durchgeführt. Sie umfasst eine Beratung zum Erkrankungsrisiko und zur Mundhygiene. Zentraler Bestandteil der PZR ist eine gründliche Reinigung und Entfernen von harten und weichen Zahnbelägen, wie Zahnstein, Tee-, Nikotin- und Rotweinbelägen. Anschließend werden die Zähne einer sorgfältigen Politur unterzogen, welche eine Neuansiedlung von Belägen durch Glättung vorbeugt. Hierbei können auch vorhandene Füllungen und oder festsitzender Zahnersatz miteinbezogen werden. Im Anschluss wird eine Fluoridierung der Zähne vorgenommen. Auf diese Weise wird der Zahnschmelz widerstandsfähiger gegen Säureangriffe und dient in erster Linie der Kariesprophylaxe.

Die Kosten werden von den gesetzlichen Kassen nicht übernommen und müssen nach der neuen GOZ (2012) abgerechnet werden. (Nach Zahnbefund und Aufwand)

Bei Kindern und Jugendlichen zwischen 6-18 Jahren bieten wir die sogenannte “Kinderprophylaxe” an. Diese ist ähnlich aufgebaut wie die Individualprophylaxe der Erwachsenen und wird von den gesetzlichen Kassen übernommen.

Links zum Thema:
Fissurenversiegelung
Fluoridierung
Häusliche Zahn- und Mundpflege

Recall/Initialtherapie

Das Recall Programm bieten wir demjenigen Patienten an, bei dem eine erhöhte Kariesaktivität und/oder parodontale Vorschädigungen des Zahnhalteapparates vorliegen. In regelmässigen Abständen (bis zu 4 mal/Jahr beim Recall, bei der Initialtherapie alle 2-3 Wochen) wird der Mundhygienestatus überprüft (Indexerstellung), eine “kleine PZR” durchgeführt und gegebenenfalls andere Instruktionen zur Optimierung und Verbesserung der Mundhygiene empfohlen. Nur durch penible häusliche Mundpflege ist eine erfolgreiche parodontale Sanierung möglich.

Prophylaxe-Paket

Das Prophylaxe-Paket beginnt nach erfolgreicher Initialtherapie und umfasst 
1. eine gründliche Professionelle Zahnreinigung und der anschließenden
2. Parodontaltherapie.
Als Anschlusstherapie wird das Recall empfohlen. Das Paket ist vorgesehen für Patienten mit parodontaler Schädigung im Sinne einer Parodontitis.

Unter Parodontitis (früher Parodontose) versteht man einen Komplex entzündlich bedingter Veränderungen im Mund, der den Rückgang des Zahnfleisch und den darunter liegenden Knochen zur Folge hat. Parodontitis entsteht in erster Linie durch die Abfallprodukte des Bakterienfilms auf den Ablagerungen auf den Zahnoberflächen und -zwischenräumen.

Diese führen zu entzündlichen Prozessen, die der Patient teilweise nicht bemerkt, da im Anfangstadium zumeist kein Schmerzempfinden vorhanden ist. Bei der Gingivitis als Vorstufe der Parodontitis wird oftmals ein Zahnfleischbluten bei der täglichen Zahnreinigung bemerkt. Dies ist bei regelmässigen Auftreten immer ein erster Hinweis auf eine Entzündung. Wenn Schmerzen beim Putzen auftreten, passt der Patient seine Putztechnik dem Schmerz an, die Entzündung kann fortschreiten.

Parodontitisgefährdete Patienten beschreiben oft dass die Zähne “wandern” und auch länger werden. Durch den Rückgang des Zahnfleisches können die freiliegenden Zahnhälse sehr empfindlich auf Reize (heiss/kalt) reagieren. In der letzten Phase der Parodontitis ist der Rückgang des Zahnfleisches und dem umliegenden Knochens soweit fortgeschritten, dass die Zähne sich lockern und unter Umständen verloren gehen.

Links zum Thema:
Parodontale Erkrankung während der Schwangerschaft?

 

Bleaching

Die Grundvoraussetzung für ein schönes Lächeln sind weisse, gepflegte Zähne. Sie sind heutzutage die Visitenkarte eines Menschen. Viele schauen ihrem Gegenüber zuerst auf die Zähne, bevor sie ihnen in die Augen sehen. Verfärben sich die Zähne im Laufe der Zeit durch Kaffee-, Tee-, Nikotin- und Weingenuss, kann eine PZR Abhilfe verschaffen um die natürliche Farbe der Zaähne wiederherzustellen. Ein strahlendes Weiss jedoch, um den gelblichen Ton zu verändern bzw. zu entfernen funktioniert nur mittels Bleaching (engl. für Bleichen)

Man unterscheidet verschiedene Formen von Bleaching. In-Office, Home-Office, Spezielle Bleaching-Zahncreme etc.

Wir empfehlen Ihnen in jedem Falle das In-Office Bleaching. Hierbei werden die Zähne vor dem Bleaching einer gründlichen Reinigung unterzogen, um die Wirkung des Bleaching-Gels effektiv zu unterstützen. In Abhängigkeit der Zahnbeschaffenheit erreicht man hierdurch Veränderungen bis zu 3-4 Farbstufen (Vitafarbring). Durch die Dehydrierung während des Bleaching-Vorgangs kann es zu einer vorübergehenden Hypersensibilisierung (Empfindlichkeit) der Zähne kommen, welche nach einigen Tagen nach erneuten Rehydrierung vollständig verschwindet.

Das Ergebnis hält 2-4 Jahre an, je nach der Zahnpflege und dem Aussetzen zahnverfärbenden Lebensmittel und Getränken.

Von den anderen Bleaching Methoden nehmen wir Abstand unter anderem wegen folgenden Gründen:

  • geringe Bleachingwirkung – die Dosis der verwendeten Materialien sind sehr gering um eine effektive Aufhellung zu bewirken
  • Gesundheitsschäden durch Verätzungen – die Abdeckungsmöglichkeiten für das Zahnfleisch ist nur selten oder gar nicht vorhanden, so kann es durch unsachgemäße Benutzung zu ausgeprägten Verätzungen des Zahnfleisches und der Schleimhäute führen.

Sie haben noch weitere Fragen oder möchten detailliertere Informationen?

Sprechen Sie und doch einfach darauf an!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.